Ein Service der Novartis Pharma GmbH und Hexal AG.
Login für Fachkreise

Häufigkeit

Weltweit erkranken jedes Jahr rund 1,6 bis 1,8 Millionen Menschen an Lungenkrebs. Bei Männern ist Lungenkrebs weltweit gesehen die häufigste Todesursache aufgrund einer Krebserkrankung, bei Frauen, nach Brustkrebs, die zweithäufigste. Die gute Nachricht: Bezogen auf Krebserkrankungen im Allgemeinen ist die Krebssterblichkeit in Deutschland seit den 1980er Jahren rückläufig. Aber zurück zum Lungenkrebs: Was ist das eigentlich?

Was ist Lungenkrebs?

Lungenkrebs, auch mit Lungenkarzinom oder Bronchialkarzinom bezeichnet, ist eine der gefährlichsten Krebsformen. Ein bösartiger Tumor, der seinen Ursprung im Gewebe, vor allem auch in den Schleimhäuten der Lunge hat, der dort wachsen, sich ausbreiten und auf Lymphknoten und andere, weit entfernt liegende Organe übergreifen kann. Es gibt zwei Formen des Lungenkrebses: den häufigeren nicht-kleinzelligen und den selteneren kleinzelligen Lungenkrebs. Lungenkrebs entsteht lange im Verborgenen, denn zu Beginn der Erkrankung sind Symptome selten. Eine Früherkennung gibt es bei Lungenkrebs, im Unterschied zu manch anderen Tumorarten, noch nicht. Kein Verfahren hat sich bisher bewährt oder als sicher für den Patienten erwiesen.

Wer erkrankt an Lungenkrebs?

Jeder Mensch kann an jeder Art von Tumor erkranken. Bei Lungenkrebs allerdings ist eine der wesentlichen Ursachen seit langem bekannt: das Tabakrauchen. An einem Lungenkarzinom erkranken deshalb vor allem aktive Raucher, aber auch viele Nichtraucher, zum Beispiel Personen, die dem Tabakrauch passiv ausgesetzt sind oder bei denen bestimmte Genveränderungen vorliegen. Die Anzahl betroffener Frauen steigt übrigens seit Jahren an. Der Grund: Frauen rauchen mehr als früher und schließen hier zu den Männern auf. Das mittlere Erkrankungsalter liegt bei etwa 69 Jahren.

Lungenkrebs in Deutschland: Aktuelle Zahlen

Nach den Statistiken des Zentrums für Krebsregisterdaten des Robert Koch-Instituts erkrankten 2010 35.040 Männer und 17.030 Frauen an einem Lungenkarzinom. Für das Jahr 2014 sind rund 36.000 betroffene Männer und rund 19.600 betroffene Frauen zu erwarten.

Schon gewusst?

  • Vor Lungenkrebs schützt am besten das Nichtrauchen!
  • Rund 90 Prozent der Männer und 60 Prozent der Frauen mit Lungenkarzinom haben längere Zeit geraucht.
  • Die individuellen „Pack Years“ („Packungsjahre“), also die Anzahl der Jahre, in denen geraucht wurde, wird bei der Risikobewertung mit herangezogen.

Quellen:

[1] Lungeninformationsdienst - Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH) https://www.lungeninformationsdienst.de/krankheiten/lungenkrebs/verbreitung/index.html (zuletzt besucht am 26.02.2018)
[2] WHO –Weltgesundheitsorganisation http://www.euro.who.int/en/health-topics/noncommunicable-diseases/cancer (zuletzt besucht am 26.02.2018)
[3] Fokus Online. Krebsatlas https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/symptome/tid-25423/krebs-in-deutschland-krebsatlas-hier-ist-das-risiko-am-groessten_aid_731982.html (zuletzt besucht am 26.02.2018)
[4] Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e.V. (GEKID) http://www.gekid.de/ (zuletzt besucht am 26.02.2018)
[5] Deutsches Krebsforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft. Häufigste Krebstodesursachen http://www.dkfz.de/de/krebsatlas/gesamt/mort_6.html (zuletzt besucht am 26.02.2018)
[6] Deutsche Krebsgesellschaft – Onko Internetportal http://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/definition/lungenkrebs-basis-infos-fuer-patienten.html (zuletzt besucht am 26.02.2018)
[7] Deutsche Krebshilfe e. V.: Die blauen Ratgeber – Antworten. Hilfen. Perspektiven. Nr. 10, 2016

Weiter lesen

Diese Seite teilen:

Novartis Pharma Medizinischer Infoservice
Telefon: 0911 – 273 12100 (Mo-Fr 08.00 bis 18.00 Uhr)
Fax: 0911 – 273 12160

E-Mail:  infoservice.novartis@novartis.com
Internet:  www.infoservice.novartis.de