Richtig informieren

Heutzutage informiert sich fast jeder über das Internet. Gerade Menschen mit einer schweren Erkrankung wie dem Lungenkrebs „googeln“ nach dem Thema und informieren sich bei den unterschiedlichsten Seiten und Anbietern. Das ist verständlich und auch prinzipiell gut so. Zumal sich die Informationsqualität in den letzten Jahren generell verbessert hat. Zum Thema Lungenkrebs gibt es eine Vielzahl von Informationsquellen, die einen sind besser, die anderen weniger gut. Entscheidend für den Patienten ist, dass er sich nicht auf eine Quelle verlässt, Informationen vergleicht und Suchergebnisse mit dem Arzt bespricht. Verständlich ist auch, dass einige Patienten glauben, über das Internet irgendwo ein „Allheilmittel“ zu entdecken. Doch hier gilt: Vorsicht vor unseriösen Angeboten und vermeintlich segensreichen Heilungsversprechen.

Was zeichnet gute Gesundheitsinformation aus?

Wir alle werden täglich mit einer Flut von Informationen konfrontiert. Das Entscheidende ist, das Wesentliche zu erkennen und die Spreu vom Weizen zu trennen. Das ist gerade auch im Zusammenhang mit schweren Erkrankungen wie dem Lungenkrebs unerlässlich. Wichtig ist vor allem, dass keine wie auch immer geartete Information einen Arztbesuch ersetzen kann! Wichtig ist auch, nie nur einer Informationsquelle zu vertrauen, sondern gewonnenes Wissen mit einer zweiten oder dritten Meinung und weiteren Informationen abzugleichen.

Woran erkennt man nun seriöse und qualitativ hochwertige Informationen zu Gesundheitsthemen und Erkrankungen?

  • Die Informationen müssen aktuell und korrekt sein. Wann wurden die Informationen erstellt? Wann wurden sie aktualisiert? Informationen zum Beispiel über Therapie-Schemata können veraltet sein. Möglicherweise stehen neuere Erkenntnisse, Studien oder Medikamente zur Verfügung.
  • Die Informationen müssen gut und verständlich aufbereitet sein. Internetseiten und Informationsbroschüren sollten übersichtlich aufgebaut sein. Die Sprache sollte, sofern es sich nicht um spezielle Fachinformationen handelt, verständlich sein. Zahlen und Fakten sollten mit seriösen Quellen belegt sein. Gute Information zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie ausgewogen und objektiv ist, Vor- und Nachteile etwa von bestimmten Behandlungsverfahren sollten beim Namen genannt werden.
  • Die Informationen müssen seriös sein. Der Anbieter sollte klarstellen, dass die Information keinen Arztbesuch ersetzen kann. Weiterhin sollte eventuell vorhandene Werbung deutlich vom Inhalt der Seite unterschieden werden können. Heilungsversprechen sind in jedem Fall mit großer Skepsis zu betrachten!
  • Die Informationen müssen unabhängig und transparent sein. Bevorzugen Sie unabhängige Quellen wie z. B. Krankenkassen oder erfahrene Patientenorganisationen, regionale Krebsgesellschaften und Selbsthilfegruppen sowie Bundesverband-Selbsthilfe-Lungenkrebs. Bei Internetseiten sollte eindeutig erkennbar sein, wer für die Inhalte verantwortlich ist und ob und von wem die Seite finanziell unterstützt wird („Impressum“, „Über uns“).
Quellen: 
[1] Deutsche Krebshilfe e. V. Die blauen Ratgeber –Antworten. Hilfen. Perspektiven. Nr. 43, 2012
[2] Website der Patientenuniversität®, Tipps für das Arztgespräch, http://www.patienten-universitaet.de/aktuelles-infos/infomaterialien/tipps-fuer-das-arztgespraech/ (zuletzt besucht am 3.12.2014) Website der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG), Leben mit der Diagnose Krebs, http://www.krebsgesellschaft.de/lk_leben_mit_der_diagnose_krebs,988.html (zuletzt besucht am 3.12.2014)
[3] Krüger-Brand, H. Patienteninformation: Navigieren durchs Gesundheits-Web, DtschArztebl 2012; 109(39)
[4] Checkliste: 10 Kriterien für die Bewertung der Transparenz und Verlässlichkeit von Gesundheitsinformationen aus dem Internet. Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, http://www.vz-nrw.de/mediabig/5698A.pdf (zuletzt besucht am 3.12.2014)
[5] http://www.patienten-information.de/wegweiser-fuer-nutzer/infoqualitaet (zuletzt besucht am 3.12.2014)
[6] Website des Verbands forschender Arzneimittelhersteller (vfa), Patienteninformation, http://www.vfa.de/de/wirtschaft-politik/positionen/pos-patienteninformation.html (zuletzt besucht am 3.12.2014)
[7] Gesetz über die Werbung auf dem Gebiete des Heilwesens (Heilmittelwerbegesetz - HWG), Stand 07.08.2013 http://www.gesetze-im-internet.de/heilmwerbg/ (zuletzt besucht am 3.12.2014)