Leistungsfähigkeit

Was ist trotz einer Lungenkrebserkrankung möglich? Wie bleibt das Leben schön? Wie kann ich meine eigene Lebenszufriedenheit erhöhen? Bei schweren Erkrankungen ist „Lebensqualität“ immer ein sehr wichtiger Aspekt. Denn selbst mit der Diagnose Lungenkarzinom geht das Leben weiter, es kommt nur sehr stark darauf an, was man selbst daraus macht und wie man seine persönliche Zukunft trotz und mit der Krankheit gestaltet. Für die Erhöhung der eigenen Lebensqualität kann man selbst sehr viel tun, viele Dinge sind nach wie vor möglich, neue Aspekte kommen hinzu. Für jeden Menschen sind im Umgang mit der Erkrankung andere Dinge wichtig. Manche Patienten führen ein Tagebuch oder nutzen eine App, um Leben und Alltagsablauf aktiv zu protokollieren und zu gestalten. Wichtig sind die individuelle Selbstbeobachtung und das Kennenlernen des eigenen Körpers unter dem Eindruck der Erkrankung. Auch die Psyche will betreut sein, denn unser seelisches Wohlbefinden trägt wesentlich zur Steigerung von Selbstvertrauen und Leistungsfähigkeit bei. Wichtig ist nicht das, was nicht (mehr) geht, sondern das, was geht.

Ich kann, was ich kann

Klar ist, dass eine Lungenkrebserkrankung ein gravierendes Ereignis für Körper und Psyche ist. An niemanden geht eine solche Erkrankung spurlos vorüber. Therapien und ihre Nebenwirkungen schwächen den Körper zunächst. Vor allem die Lungenfunktion selbst ist nach einer Tumoroperation in den meisten Fällen eingeschränkt. Wie stark, hängt davon ab, in welchem Ausmaß in das Lungengewebe eingegriffen, welche Gewebeteile entfernt werden mussten und ob sich Metastasen gebildet haben. Patienten mit einem frühen Tumorstadium, die ihre Operation gut überstanden haben, können mit gezielten Maßnahmen ihre Leistungsfähigkeit nachhaltig verbessern. Denn mit einem entsprechenden Training kann die Leistungsfähigkeit der Lunge und damit „des ganzen Menschen“ wieder auf ein gutes bis sehr gutes Maß gebracht werden. Die wichtigsten Therapien zur Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit sind eine gezielte Bewegungstherapie und Atemübungen. Eingeschränkt ist die Leistungsfähigkeit bei Lungenkrebspatienten mit einer fortgeschrittenen Erkrankung, wenn sich Metastasen gebildet haben und der Patient stark an Gewicht verloren hat. Hier geht es vor allem um den grundsätzlichen Aufbau der körperlichen Substanzen.

Leistungsfähigkeit in Beruf und Alltag

Ein erfolgreich behandelter Lungenkrebspatient kann trotz mancher Einschränkungen ein hohes Maß an Leistung, Kraft und Ausdauer entwickeln. Das ist von Betroffenem zu Betroffenem verschieden. Sicher: Ein Lungenkrebskranker ist weder ein Sprintstar noch ein Marathonläufer, und manche, vor allem körperliche, Anforderungen im Beruf müssen reduziert werden. Auch im Alltag muss man sich jetzt erst einmal neu bewähren und „einleben“. Mit einer positiven und aktiven Herangehensweise klappt es. Und nicht zu vergessen: Es ist wichtig, die eigenen Leistungsgrenzen zu erkennen – und zu akzeptieren!

Weitere Informationen auch unter Soziales Umfeld und Kontrolle und Nachsorge.

Quellen: 
[1] Dkfz - Deutsches Krebsforschungszentrum Krebsinformationsdienst http://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/lungenkrebs/leben.php#inhalt3 (zuletzt besucht am 2.12.2014)
[2] Deutsche Krebshilfe e. V.: Die blauen Ratgeber – Antworten. Hilfen. Perspektiven. Nr. 48, 2013